Rund um den Deutsch-Drahthaar

Die Rasse Deutsch Drahthaar ist eine der ältesten Hunderassen unserer Jagdhunde. Die Vorfahren wurden aus Pudelpointer, Deutsch Kurzhaar und Pointer gezogen. Dadurch entstand ein Allrounder, der für die Nieder- oder Hochwildreviere einsetzbar ist. Heute ist der DD, der weitverbreiteste Jagdhund in Deutschland.

Mit rund 4.000 Welpen jährlich sieht man, daß hier eine große Nachfrage besteht. Er überzeugt durch seine Robustheit, sicheres Apportieren, sowohl im Feld, Wald und im Wasser. Die hohe Ausdauer, die gute Anpassungsfähigkeit seiner Umwelt gegenüber und absolutes Vertrauen zu seinem Hundeführer, zeichnen ihn aus. Der ausgeprägte Finde-willen, die sehr gute Nasenarbeit und das sichere Vorstehen ist bei den meisten Deutsch Drahthaaren angewölft. Bei richtiger Aufzucht und artgerechter Haltung ist diese Rasse einfach und leicht auszubilden. Heutzutage wird der Deutsch Drahthaar nicht nur zur Jagd eingesetzt, vielmehr ist er primär ein Familienhund. Die Jagdzeit beschränkt sich leider nur auf einen kurzen Zeitraum , das Zusammenleben von Hund und Mensch ist jedoch ganzjährig. Hier ist es wichtig, daß der Drahthaar schon einwandfrei vom Züchter artgerecht in den ersten Prägungsphasen aufgezogen wird. Denn, die ersten Lebenswochen prägen ein ganzes Hundeleben. Er sollte hier möglichst viele Erfahrungen sammeln. Hiermit meine ich verschiedene Umwelteinflüsse, andere Tiere, ganz wichtig Menschen, kleine und große.


"Hofjäger`s Athos"